Der Bootsbauer

Mein erstes Boot, ein Paddelboot, wollte ich mir eigentlich schon mit 10 Jahren bauen. Das Geld für die Materialien hatte ich gespart und diese auch beim Dorftischler geordert.

Leider wurde dann nichts daraus, weil meine Eltern das Projekt zu gefährlich fanden. Nicht das Bauen an sich, aber sie gingen zu Recht davon aus, das ich damit ja auch auf das Wasser wollte… Und das hat ja keine Balken, wie sie meinten.

De Freeske Pott

Die flachen Binnengewässer in meiner Heimat Ostfriesland und im weiteren Umfeld sowie die damit verbundenen Probleme waren die Inspiration dazu, ein Boot zu konzipieren, mit dem man die gegebenen Widrigkeiten meistern kann und Spaß am Segeln haben kann.

Die Piratenjolle

Meine erste Segeljolle habe ich mir mit 17 Jahren gebaut, ganz einfach und puristisch, ohne viel Schnickschnack – aber sie segelte!
Es war ein schon lange gehegter Wunsch, noch einmal eine Jolle zu bauen und zwar genauso, wie ich es in meiner Lehrzeit gelernt habe. Angeregt von einigen Gespräche in meinem Bekannten- und Freundeskreis fasste ich dann im Januar 2009 den Entschluss: „Jetzt baue ich uns eine Piratenjolle“.

 

Das Paddelboot

2007 hat mir dann schließlich meine Mutter – inzwischen 93 Jahre alt – die Genehmigung zum Bau des schon vor 40 Jahren geplanten Paddelbootes gegeben. Den Bauplan und den Spantenriss hatte ich noch im Kopf. Es entstand dann auch ziemlich zügig in dem zur Werft umfunktionierten Wintergarten. Der Vorteil ist, dass ich mir inzwischen ein etwas edleres Material leisten konnte als es damals geplant war. Aus Tannenholzbrettern wurde Mahagonisperrholz!